Jeder Stromversorger oder Energieversorger, der Einzelhandelskunden in Washington bedient, muss seinen Kunden den Brennstoffmix offenlegen, der zur Erzeugung des im Vorjahr an diese Kunden verkauften Stroms verwendet wurde. Die Versorger müssen die Informationen, ähnlich einem Inhaltsetikett auf einem Lebensmittelprodukt, an neue Kunden weitergeben und die Informationen auf ihren öffentlichen Websites veröffentlichen. Die Offenlegung zeigen müssen Der prozentuale Anteil des Stroms nach Brennstoffarten wie Kohle, Wasserkraft, Erdgas, Atomkraft, Wind und Sonne. Wenn das Versorgungsunternehmen die Stromquelle nicht kennt, muss es diesen Teil als „nicht spezifizierte Quelle“ kennzeichnen.

Das Kraftstoffmischungsprogramm des Handelsministeriums unterstützt die Offenlegung, indem es eine konsistente Berichterstattung sicherstellt. Mehr als 60 Versorgungsunternehmen übermitteln Commerce Informationen zu bestimmten Erzeugungsressourcen, mit denen das Versorgungsunternehmen Kunden in Washington bedient. Die Bonneville Power Administration liefert die gleichen Informationen für den Strom, den sie an Versorgungsunternehmen in Washington liefert. Commerce erstellt die einzelnen Berichte, überprüft die Informationen im Vergleich zu veröffentlichten Daten zur Kraftwerkserzeugung und fasst sie in einer landesweiten Schätzung des Kraftstoffmix zusammen.

Der Handel verwendet die Kraftstoffmixberichte auch, um die landesweiten Treibhausgasemissionen aus dem in Washington verbrauchten Strom abzuschätzen. Das Department of Ecology verwendet diese Informationen als Input für den Gesamtwert Treibhausgasinventar für den Staat.

Ab 2021 muss jeder Versorger den Treibhausgasgehalt des Stroms berechnen und an Einzelhandelskunden in Washington melden. Diese Berechnung muss auf den Mengen und Kraftstoffquellen basieren, die im Offenlegungsprogramm für Kraftstoffmischungen angegeben sind. Die Emissionen müssen mit a berechnet werden Methodik vom Department of Ecology eingerichtet. Dienstprogramme müssen diese Ergebnisse nicht veröffentlichen oder veröffentlichen, Commerce veröffentlicht die Informationen jedoch auf dieser Seite. 

Dienstprogrammdaten

Versorgungsunternehmen stellen dem Handel die folgenden Informationen in Megawattstunden (MWh) zur Verfügung:

  • Gesamtumsatz im Stromeinzelhandel einschließlich Stromeinkäufen zur Deckung von Leitungsverlusten.
  • Mengen bestimmter Quellen, die durch Vertrag oder Eigentum erworben wurden, indem Ressourcen und Kraftstoff erzeugt wurden.
  • Marktmengen oder nicht spezifizierte Energie, die zur Versorgung des Einzelhandels verwendet werden.
  • Von BPA gekaufte Strommenge.

Tool zur Emissionsberichterstattung 2020 für Versorgungsunternehmen jetzt verfügbar

Fälligkeitsdatum: 1. Juli 2021

Das Berichterstellungstool für den Treibhausgasgehalt im Jahr 2020 ist jetzt verfügbar. Ab diesem Jahr müssen Energieversorger den Treibhausgasgehalt des Stroms melden, den sie an Endkunden liefern. Der Bericht ist am 1. Juli 2021 für Stromlieferungen an Kunden im Jahr 2020 fällig. Alle Versorgungsunternehmen müssen den Inhalt des Treibhausgasberichts an Commerce übermitteln, und Versorgungsunternehmen im Besitz von Investoren müssen den Bericht auch an die Utilities and Transportation Commission übermitteln. 

Commerce wird die einzelnen Nutzenberechnungen zusammenstellen und auf seiner Webseite veröffentlichen. Versorgungsunternehmen sind nicht verpflichtet, die Berechnung des Treibhausgasgehalts in ihr Offenlegungsetikett für den Kraftstoffmix aufzunehmen.