Partnerschaft zwischen Gemeinschaft und Strafverfolgung

Der Gesetzgeber von Washington hat 2021 das Programm Community-Law Enforcement Partnership (CLEP) ins Leben gerufen, um das Engagement der Gemeinschaft durch Nachbarschaftsorganisation, Strafverfolgungs- und Gemeindepartnerschaften, Jugendmobilisierung und Geschäftsengagement zu fördern. (RCW 43.330.545) Die Arbeit soll Gemeinschaften mobilisieren, auf gerechten und rechenschaftspflichtigen Praktiken zu bestehen, die zu einer Beteiligung der Gemeinschaft an öffentlichen Sicherheitsbemühungen und zur Schaffung kooperativer Kommunikationswege zwischen Zivilisten und Strafverfolgungsbehörden führen.

Auf Erfolg bauen

Aufbauend auf bestimmten laufenden Bemühungen in Washington soll das Programm bis zu 15 Programme unterstützen, darunter in Spokane, Pierce, King, Okanogan, Yakima, Cowlitz, Clark, Chelan-Douglas, Walla-Walla, Benton-Franklin, Grant und Snohomish Landkreise. Auf diese Weise werden die Programme in einer Mischung aus städtischen, ländlichen und vorstädtischen Gebieten durchgeführt, um Partnerschaften zwischen der Polizei und der Polizei zu erleichtern und die Beziehungen zwischen Polizei und Gemeinde zu verbessern.

Voraussetzungen

Teilnehmer am CLEP-Stipendienprogramm müssen unter anderem:

  • Seien Sie eine Behörde oder Nichtregierungsorganisation
  • Erfahrung mit Initiativen zum Engagement in der Gemeinschaft, die sich auf die öffentliche Sicherheit auswirken
  • eine koordinierte Anstrengung mit engagierten Partnern etabliert haben oder bereit sind, eine koordinierte Anstrengung mit engagierten Partnern zu starten, zu denen auch Strafverfolgungsbehörden und Organisationen gehören müssen, die sich für Vielfalt, Gleichberechtigung und Einbeziehung von Gemeindemitgliedern einsetzen

Eine Strafverfolgungsbehörde kann nur dann als zulässiger Antragsteller angesehen werden, wenn es keine anderen zulässigen Antragsteller aus der Gemeinde oder dem Bezirk gibt, in dem die Strafverfolgungsbehörde tätig ist.

Aktivitäten für Stipendiaten

Erfolgreiche Teilnehmer konzentrieren sich unter anderem auf:

  • Aufbau von substanziellen Partnerschaften zwischen Strafverfolgungsbehörden und Gemeinschaften
  • Mobilisierung junger Menschen, um mit Nachbarschaftsgruppen und Strafverfolgungsbehörden zusammenzuarbeiten, um Gewalt zu verhindern
  • Einbindung von Unternehmen zur Verhinderung von Straftaten durch Sicherheitsschulungen und andere Präventionsinitiativen;
  • Festlegung von Prioritäten, Richtlinien und messbaren Zielen in Übereinstimmung mit den Anforderungen des Projekts; und
  • Sammeln und Melden von Daten und Informationen, wie von Commerce verlangt.

Die Programme werden versuchen, Vertrauen zwischen den Mitgliedern der Gemeinschaft und den Strafverfolgungsbehörden aufzubauen, indem sie:

  • Förderung zielgerichteter antirassistischer Praktiken und Entwicklung von Strategien, die zu einer rechtlichen Gleichbehandlung führen
  • Schaffung klarer Erwartungen an die Kompetenz der Strafverfolgungsbehörden, eine faire und gleichberechtigte Behandlung zu praktizieren, einschließlich der Erleichterung des Dialogs zwischen Strafverfolgungsbehörden und Mitgliedern der Gemeinschaft, um das Verständnis der Auswirkungen historischer rassistischer Praktiken und aktueller Konflikte zu verbessern
  • Community-Mitglieder informieren die Strafverfolgungsbehörden regelmäßig durch Präsentationen, Workshops oder Foren über die Wahrnehmung der Gemeinde zu Fragen der Strafverfolgung und der öffentlichen Sicherheit
  • Aufklärung der Gemeindemitglieder über die Rolle und Funktion der Strafverfolgung in der Gemeinde
  • Klärung der Erwartungen an die Strafverfolgung und der Rolle der Gemeinschaft bei der Kriminalprävention
  • Aufklärung der Community-Mitglieder über die besten Praktiken für die Meldung von Notfall- und Nicht-Notfallaktivitäten
  • Anerkennung von Community-Mitgliedern für effektives Engagement und Community-Führung
  • Anerkennung von Strafverfolgungsbeamten für ihre Bemühungen, unterrepräsentierte Gemeinschaften einzubeziehen, das Engagement und die Stärkung der Gemeinschaft zu verbessern und die Strafverfolgungspraktiken zu reformieren

Commerce wird dem Gesetzgeber bis zum 1 einen vorläufigen Bericht mit Angabe der ausgewählten Stipendiaten und der Berichterstattungsrichtlinien vorlegen. Commerce wird bis zum 2022 einen zweiten Bericht zum Projekt einschließlich einer Analyse der Daten der geförderten Programme vorlegen. 1. In Ermangelung weiterer gesetzgeberischer Maßnahmen läuft das CLEP-Programm am 2023. Januar 1 aus.

Ressourcencenter

Programmkontakt

Kate Kelly
Geschäftsführer
Amt für Schusswaffensicherheit und Gewaltprävention | Abteilung für öffentliche Sicherheit
kate.kelly@commerce.wa.gov
360-628-6846

E-Mail-Updates

Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich für Updates der öffentlichen Sicherheitsprogramme von Commerce anzumelden.