COVID-19-Notfallzuschüsse der Stammesregierung - Washington State Department of Commerce

|||COVID-19-Notfallzuschüsse der Stammesregierung

COVID-19-Notfallzuschüsse der Stammesregierung

Stammesregierungen ergreifen außergewöhnliche Maßnahmen, um ihre Gemeinschaften während der COVID-19-Pandemie zu schützen und gleichzeitig die Grundversorgung bereitzustellen, auf die sich die Gemeinschaften verlassen. Der Handel bewegt diese kritischen Dollars, damit Stammesregierungen auf COVID-19 und seine Auswirkungen reagieren können.

Commerce verwaltet die folgenden Zuschüsse an die 29 staatlich anerkannten Stämme im Bundesstaat, um ihre Reaktion auf die COVID-19-Pandemie zu unterstützen:

  • Staatliche Katastrophenhilfefonds in Höhe von 10 Millionen US-Dollar: COVID-19-Zuschuss für Nothilfe für Stammesregierungen
  • Finanzierung des CARES Act in Höhe von 20 Millionen US-Dollar: Coronavirus Relief Funds (CRF) für Stammesregierungen
  •  

Beide Zuschüsse stellen Mittel bereit, um auf den COVID-19-Ausbruch und die Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs zu reagieren.  

Die Zuweisungen für beide Zuschüsse erfolgten auf der Grundlage einer von Stammesführern entwickelten Methode, die auf Stammesangestellten und registrierten Mitgliederdaten beruhte.

Rechnungsstellungstipps für die COVID-19-Zuschüsse für Notfallmaßnahmen für Stammesregierungen (PDF)
COVID-19 Emergency Response gewährt förderfähige Ausgaben und Beispiele (PDF)

Staatlicher COVID-19-Notfallzuschuss für Informationen und Ressourcen der Stammesregierung

 

Im Rahmen der staatlichen Katastrophenhilfefonds kann der COVID-19-Zuschuss für Notfallmaßnahmen verwendet werden, um Stammesregierungen als Reaktion auf den COVID-19-Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit im Zeitraum vom 1. April 2020 bis zum 31. Dezember 2020 zu erstatten.

 

Programmressourcen für den staatlichen COVID-19-Notfallzuschuss

 

Federal Coronavirus Relief Funds (CRF) für Informationen und Ressourcen der Stammesregierungen

 

Nach dem CARES-Gesetz können die Coronavirus Relief Funds (CRF) verwendet werden, um Stammesregierungen als Reaktion auf den COVID-19-Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit vom 1. März 2020 bis zum 30. Dezember 2020 zu erstatten.

 

Dies können Ausgaben sein, die anfallen, damit die Stammesregierung direkt auf den Notfall reagieren kann, z. B. indem sie auf medizinische oder öffentliche Gesundheitsbedürfnisse eingeht, sowie Ausgaben als Reaktion auf die Auswirkungen des Notfalls zweiter Ordnung, z. B. wirtschaftliche Unterstützung für die Betroffenen Beschäftigungs- oder Betriebsunterbrechungen aufgrund von COVID-19-bezogenen Geschäftsschließungen.

 

Mittel dürfen NICHT verwendet werden, um Defizite bei den Staatseinnahmen auszugleichen, um Ausgaben zu decken, die ansonsten nicht nach dem Gesetz qualifiziert wären. Obwohl ein breites Verwendungsspektrum zulässig ist, ist die Ersetzung von Einnahmen keine zulässige Verwendung von CRF-Zahlungen.

 

Zahlungen dürfen NICHT zur Deckung von Kosten verwendet werden, die in dem zuletzt am 27. März 2020 genehmigten Budget enthalten sind. Das zuletzt genehmigte Budget bezieht sich auf das verabschiedete Budget für den jeweiligen Haushaltszeitraum der jeweiligen Regierung. Kosten werden nicht als in einem Budget verbucht angesehen, nur weil sie mit einem Haushaltsstabilisierungsfonds, einem Regentagsfonds oder einem ähnlichen Reservekonto gedeckt werden könnten.

 

Die Stipendiaten müssen anhand der Leitlinien des US-Finanzministeriums und gemäß den vertraglichen Arbeitsbedingungen des Stipendiaten mit Commerce feststellen, ob eine Ausgabe förderfähig ist. 

 

Um Stammesregierungen bei dieser Feststellung zu unterstützen, hat Commerce einen unten verlinkten Eignungskostentest entwickelt. Dieser Test gibt jeder Stammesregierung die volle Befugnis, für jeden Umstand den entsprechenden Aufruf zu machen.

 

Programmressourcen für Federal Coronavirus Relief Funds

Anleitung des US-Finanzministeriums

 

CRF-FAQs von USTreasury (Oft aktualisiert)

 

CARF Act CRF Landing Page des US-Finanzministeriums

 

 

Programmkontakte

 

Emily Burgess

Programmkoordinator und Grant Manager

emily.burgess@commerce.wa.gov

360.764.6200

 

 

Andrea Avila

Grant Manager

andrea.avila@commerce.wa.gov

206.600.0638

 

 

Ernie Rasmussen

Stammesverbindung

ernie.rasmussen@commerce.wa.gov

360.764.3182