Ausbildung zum Stipendiat für Obdachlosendienste

Die Obdachlosigkeit im Bundesstaat Washington ist vielfältig. Während die Erschwinglichkeit von Wohnraum und die Ungleichheit des Wohlstands die Hauptursachen für Obdachlosigkeit sind, wissen wir auch, dass bestimmte Erfahrungen die Erfahrung eines Einzelnen mit Obdachlosigkeit verstärken können, was es für ihn schwieriger macht, verfügbare Ressourcen zu finden oder darauf zuzugreifen. Wir wissen, dass Traumata und psychische Gesundheitsprobleme bei Obdachlosen häufig sind und dass Menschen mit Hautfarbe und LGBTQ-Gemeinschaften überproportional betroffen sind. Zu diesem Zweck verlangen viele Obdachlosenzuschüsse von Commerce, dass Dienstleister ihre Kompetenz in Bezug auf bewährte Verfahren nachweisen. Unser Ziel ist es, dass diese Schulungen den Stipendiaten das Wissen und die Werkzeuge vermitteln, die erforderlich sind, um die Widerstandsfähigkeit auf individueller, programmatischer und behördlicher Ebene zu fördern und die Reaktion ihrer Gemeinde auf Obdachlosigkeit zu stärken.

Programmkontakt

OFAH Training und BVS Koordinator

Emily Seltsam
360-810-0182
hautraining@commerce.wa.gov

Einführung in das Wohnen zuerst

Housing First ist ein Ansatz zur Unterstützung von Obdachlosen, der Menschen mit Obdachlosigkeit dauerhaften Wohnraum bietet. In diesem Video wird erklärt, wie dieser Ansatz von der Überzeugung geleitet wird, dass Menschen einen Wohnort benötigen, bevor sie sich um weniger kritische Dinge kümmern, z. B. einen Job bekommen oder eine Behandlung suchen.

Klicken Sie auf das Bild oben, um das Video anzusehen. 

Klicken Sie hier, um Folien anzuzeigen oder zu drucken.
Schulungszertifikat

Arbeiten mit Überlebenden häuslicher Gewalt

Die Arbeit mit Überlebenden häuslicher Gewalt in der Welt der Obdachlosenwohnungen erfordert besondere Aufmerksamkeit. Dieses Video erklärt die Schnittstelle zwischen häuslicher Gewalt und Obdachlosigkeit, wie man häusliche Gewalt erkennt und darauf reagiert, Sicherheitsplanung und wie man am besten mit Anwälten zusammenarbeitet.

Klicken Sie hier, um das Video zu sehen

Schulungszertifikat

Einführung in Rapid Rehousing

Rapid Rehousing ist ein kritischer Eingriff in jedes Krisenreaktionssystem. In diesem Video wird das Programmdesign erläutert und erläutert, wie Einzelpersonen und Familien, die keine intensive und fortlaufende Unterstützung benötigen, schnell aus der Obdachlosigkeit herauskommen und in eine dauerhafte Unterkunft zurückkehren können.

Klicken Sie auf das Bild oben, um das Video anzusehen. 

Klicken Sie hier, um Folien anzuzeigen oder zu drucken.

Schulungszertifikat

Einführung in die Problemlösung (Diversion)

Diversion ist ein kreativer Ansatz zur Problemlösung, um Menschen bei der Lösung ihrer Wohnungskrise zu helfen, idealerweise bevor sie in das Krisenreaktionssystem eintreten. Diversion nutzt Sondierungsgespräche, um Menschen dabei zu helfen, realistische Wohnmöglichkeiten auf der Grundlage ihrer eigenen Ressourcen zu identifizieren. Die Umleitung kann mit kurzfristigen Dienstleistungen einschließlich einmaliger finanzieller Unterstützung einhergehen. 

Klicken Sie hier, um das Video zu sehen

Klicken Sie hier, um Folien anzuzeigen oder zu drucken.

Schulungszertifikat

Progressives Engagement für Programme und Systeme

Progressives Engagement ist ein Ansatz, um Haushalten zu helfen, ihre Obdachlosigkeit trotz Hindernissen mit minimalem finanziellen Aufwand und Unterstützung so schnell wie möglich zu beenden. Dieses Video erklärt die verschiedenen Rahmenbedingungen zwischen Programm- und Systemstrategien.

Klicken Sie auf das Bild oben, um das Video anzusehen. 

Schulungszertifikat

Vermieter Engagement in Rapid Rehousing

Landlord Engagement überprüft die Kernkomponenten von Rapid Rehousing und erläutert die Anreize für Vermieter. In dieser PowerPoint-Präsentation wird das Konzept der Zusammenarbeit mit Vermietern als Partner vorgestellt. Hier erfahren Sie, wie Sie Vermieter finden, eine Beziehung aufbauen und Details zum Washington Landlord Mitigation Program finden.

Klicken Sie hier, um die Folien anzuzeigen.

Trainings

Psychisches Gesundheitstraining

Im Mental Health Training-Kurs untersuchen die Teilnehmer häufig auftretende psychische Gesundheitsprobleme, Risikofaktoren, Warnzeichen und Interventionsstrategien, um jemandem sowohl in Krisen- als auch in Nicht-Krisensituationen zu helfen. Die Schulungen bieten persönliche Tools und die effektivsten verfügbaren Community-Ressourcen. Es endet mit Selbstpflege und Mitgefühlszufriedenheit / Müdigkeit zum besseren Verständnis und zur Heilung Ihrer eigenen psychischen Gesundheit.

Flyer zum Training für psychische Gesundheit

Rassengerechtigkeit bei Obdachlosendiensten

Diese Schulung hilft den Teilnehmern dabei, ein gemeinsames Verständnis der heutigen Erscheinungsformen von institutionellem Rassismus zu erlangen und Tools und Praktiken zu implementieren, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Operationen, Richtlinien und Programme Ihres Unternehmens mit den Werten der Rassengerechtigkeit und der sozialen Gerechtigkeit in Einklang stehen.

Informationsflyer zum Racial Equity Training (PDF)

Traumatraining 1: Trauma-informierte Pflege

Die Schulung zu Trauma-informierten Diensten vermittelt den Teilnehmern ein Bewusstsein für Traumata und deren Auswirkungen auf die Fähigkeit einer Person, in möglicherweise als gefährlich empfundenen Umgebungen umzugehen und damit umzugehen. Trauma-informierte Pflege ist ein Ansatz, der darauf abzielt, Menschen mit Traumageschichten zu beschäftigen, das Vorhandensein von Traumasymptomen zu erkennen und die Rolle anzuerkennen, die das Trauma in ihrem Leben gespielt hat.

Trauma-informierter Trainingsflyer

LGBTQ + Informiertes Training

Das Queer-Informed Care Training bereitet Anbieter auf das Wissen, die Fähigkeiten und das Vertrauen vor, die erforderlich sind, um LGBTQ + -Kunden in ihren Programmen sichere und bestätigende Dienste anzubieten.

Informationsflyer der LGBTQ + -Klasse

Traumatraining 2: Trauma-Responsive Services

Das Trauma-Informed Care-Training ist als Voraussetzung für das Trauma-Responsive Services-Training erforderlich. Trauma-Responsive Services richten sich an Teilnehmer, die eine auf Trauma reagierende Organisation oder ein auf Trauma reagierendes Programm entwickeln oder unterstützen möchten. Das Training fordert die Teilnehmer auf, Heilung, Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern und wiederherzustellen, während sie sorgfältig überlegen, wie sie ihre Arbeit sehen, ihre Umgebung gestalten und mit Menschen in ihrer Umgebung interagieren.

Flyer zum Trauma-Responsive Training

Virtueller Trainingsplan