Zivil-militärische Landnutzungskompatibilität

Der Washington State Growth Management Act (GMA) (RCW 36.70A.530) nennt die bedeutende Rolle des Militärs in der Wirtschaft und erklärt eine staatliche Priorität, um eine inkompatible Entwicklung in der Nähe von militärischen Einrichtungen zu verhindern. Eine inkompatible Entwicklung wirft auch Gesundheits- und Sicherheitsbedenken für benachbarte Gemeindemitglieder und Militärpersonal auf, die für den aktiven Dienst arbeiten oder trainieren. 

Kontinuierliche Kommunikation und gemeinsame Planung sind entscheidend für das Verständnis der zivil-militärischen Interessen in der Landschaft, die sie teilen. Seit 2015 hat Commerce unterstützende Ressourcen für eine koordinierte Planung entwickelt, um auf die besonderen Bedürfnisse von Gebieten rund um Militärstützpunkte und -gebiete einzugehen:

Der Washington State Guidebook 2019 zur Kompatibilität von Militär und Gemeinschaft (PDF) - Eine Referenz für Kompatibilitätsplanungspraktiken für zivile und militärische Mitglieder der landesweiten Gemeinschaft.
Das Kompatibilitätskonto der Verteidigungsgemeinschaft (DCCA) Seite enthält Einzelheiten zu einem Zuschussprogramm und einem Legislativbericht, die der Gesetzgeber zur Unterstützung lokaler Kompatibilitätsprojekte initiiert hat (Stellvertretender Senatsentwurf 5748).
• Compatible Energy Siting Assessment (CESA) (siehe unten) - Ein Projekt zur Förderung der Konsultation zwischen Entwicklern von Energieprojekten, Befürwortern, Überprüfungs- / Genehmigungsbehörden und dem Militär während des gesamten Entwicklungsprozesses.
Legislativbericht 2016, Zivil-Militärische Landnutzungsstudie (PDF), erstellt von der TSG.
• Verknüpfung mit anderen Programmen zur wirtschaftlichen Entwicklung des Militär- und Verteidigungssektors: externer Link

Kompatible Energiestandortbewertung (CESA)

Das Compatible Energy Siting Assessment (CESA) fördert eine frühzeitige und fortlaufende zivil-militärische Koordinierung, um die Entwicklung erneuerbarer Energien und die Erhaltung der wesentlichen Test- / Trainingsbereiche des Militärs im Bundesstaat Washington und seinen Meeresgewässern zu unterstützen. Stakeholder, die entweder an Energiestandorten oder an militärischen Operationen beteiligt sind, benötigen ein Mittel, um Orte zu identifizieren, an denen sich Aktivitäten überschneiden, und Leitlinien für eine frühzeitige Konsultation, um das Potenzial für gegenseitige Auswirkungen zu minimieren. 

Washington State erließ die Clean Energy Transition Act von 2019Das Interesse an erneuerbaren Energien wird zunehmen, wenn der Staat diese Ziele verfolgt, was die Notwendigkeit des Militärs erhöhen wird, Test- / Schulungsbereiche zu schützen, die aufgrund unkoordinierter Entwicklung empfindlich auf Kapazitätsverlust oder Beendigung reagieren. Eine frühzeitige und fortlaufende Koordinierung schützt die militärische Funktionsfähigkeit und kann Entwickler vor möglichen Verzögerungen oder spätem Investitionsverlust bewahren. Die Konsultation während der gesamten Entwicklung ist entscheidend, um das Risiko in Bereichen anzugehen, in denen das Militär tätig ist. 

Im Jahr 2019 startete Commerce das CESA-Projekt mit Zuschüssen des Verteidigungsministeriums und ging eine Partnerschaft mit dem Bundesstaat ein Standortbewertungsrat der Washington Energy Facility (EFSEC) Unterstützung einer frühzeitigen und laufenden zivil-militärischen Koordinierung für kompatible Standortentscheidungen. Die Projektergebnisse umfassen Informationen zu Energietrends, Richtlinien, Konsultationspraktiken, Empfehlungen für optimierte Prozesse und Kartierungsressourcen oder eine Kartierungsanwendung zur Unterstützung des Standorts von Energieanlagen.

Energieprojekte erfordern eine schriftliche Mitteilung an das Verteidigungsministerium

Das Gesetz des US-Bundesstaates Washington verlangt eine schriftliche Mitteilung an das Verteidigungsministerium (DOD) für Anträge auf Erteilung von Energiegenehmigungen (RCW 36.01.320). Energieentwicklern und Gutachtern wird empfohlen, sich während des gesamten Entwicklungsprozesses frühzeitig und kontinuierlich mit dem DOD zu beraten, um potenzielle Bedenken im Zusammenhang mit militärischen Operationen und der Sicherheit zu ermitteln und zu planen. Ansprechpartner für eine frühzeitige DOD-Beratung sind:

Northwest Training Range Complex (NWTRC)
Kimberly Pfirsich
8730 N. Charles Porter Ave.
Oak Harbor, WA 98278-5000
Telefon (360) 930-4085
Fax (360) 257-1852

Regionales Umweltamt der US-Luftwaffe West (AFCEE / RO-W)
50 Fremont Street, Raum 2450
San Francisco, CA 94105-2236
Telefon (415) 977-8884
Fax (415) 977-8900

DOD Standort Clearinghouse: Besuchen Sie, um sich für ein Überprüfungsverfahren im Büro des Verteidigungsministers zu entscheiden www.acq.osd.mil/dodsc/

Bleiben Sie in Verbindung

Um Programmankündigungen zu erhalten, abonnieren Sie die E-Mail-Liste für zivil-militärische Kompatibilität. Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an Penny Thomas, Commerce Communications unter 206-256-6106.

Programmhintergrund

2015-2016: Der Handel führte eine Eingriffsstudie für den Gesetzgeber durch (Genehmigung der Gesetzgebung: 2015 3. ex.s. c 4 s 128). Die Eastern Washington University hat einen ersten Bericht über landesweite Best Practices verfasst, den Commerce auf der Grundlage von Erkenntnissen aus öffentlichen Kommentaren im Februar 2016 überarbeitet hat. Commerce erhielt 98,000 US-Dollar an staatlichen Mitteln, um die Studie abzuschließen, und diente als Match-Fonds für 485,000 US-Dollar an DOD-Zuschüssen durch das Office of Wirtschaftliche Anpassung (OEA). Commerce beauftragte einen Berater mit der Vorbereitung des Finales Zivil-militärische Landnutzungsstudie, im Dezember 2016 dem Gesetzgeber vorgelegt.

2017:  Die TSG erarbeitete Empfehlungen für den Handel, um Informationen und Öffentlichkeitsarbeit über zivil-militärische Planungsbedürfnisse zu entwickeln. Die TSG hat öffentliche Kommentare in die Washington State Military und Community Compatibility Strategy, ein Programmdurchführungsplan.

2018: Commerce implementierte Teile der Öffentlichkeitsarbeit und der technischen Unterstützung des Jahres 2017 Washington State Military und Community Compatibility Strategymit der Unterstützung eines OEA-Zuschusses in Höhe von 497,000 USD. Commerce verwendete den Zuschuss, um einen Kompatibilitätsleitfaden zu erstellen.

2019: Commerce veröffentlichte die Leitfaden zur Kompatibilität von Militär und Gemeinde des Staates Washington als Ressource für technische Hilfe bei der zivil-militärischen Planung. Der Handel begann auch, Koordinierungsbemühungen in lokalen Kompatibilitätspartnerschaften zur Erhaltung der Joint Base Lewis-McChord (JBLM) zu unterstützen. Der Gesetzgeber verabschiedete das Gesetz über den Ersatzsenat (SSB) 5748 Anweisung an Commerce, ein Zuschussprogramm zu bilden, das Community-Projekte unterstützt, die sich auf Kompatibilität konzentrieren.

2020: Commerce veröffentlichte als Reaktion darauf einen Legislativbericht über die Einrichtung eines DCCA (Defence Community Compatibility Account) SSB-5748Festlegung von Richtlinien für das Zuschussprogramm und Priorisierung für Projekte mit Schwerpunkt auf lokaler Kompatibilität. Commerce erhielt von der OEA einen OEA-Zuschuss in Höhe von einer Million US-Dollar für eine Bewertung des Standortes für kompatible Energiequellen (CESA). CESA ist eine Partnerschaft mit der Standortbewertungsrat der Energieanlage des Staates Washington (EFSEC) Förderung einer frühzeitigen und laufenden zivil-militärischen Koordinierung bei der Standortwahl und -entwicklung.