Rotes Herz auf der Hand der Frau mit Stethoskop des Doktors auf hölzernem Hintergrund

Reaktion auf sexuelle Übergriffe: Erhöhung der Verfügbarkeit und des Zugriffs von Prüfern für Krankenschwestern bei sexuellen Übergriffen im gesamten Bundesstaat

Kapitel 88, Gesetze von 2018 forderte das Office of Crime Victims Advocacy des Handelsministeriums des US-Bundesstaates Washington auf:  

Entwicklung von Best Practices, die lokale Gemeinschaften auf freiwilliger Basis anwenden können, um einen besseren Zugang zu Prüfern für Krankenschwestern bei sexuellen Übergriffen zu schaffen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Partnerschaften für mehrere Einrichtungen, mobile Prüfer-Teams für Krankenschwestern bei sexuellen Übergriffen und multidisziplinäre Teams für Überlebende von sexuellen Übergriffen in lokalen Gemeinschaften…

[Und] Strategien entwickeln, um Krankenschwestern in allen Regionen des Staates eine Ausbildung zum Prüfer für Krankenschwestern bei sexuellen Übergriffen zur Verfügung zu stellen, ohne dass die Krankenschwestern unangemessene Entfernungen zurücklegen müssen oder unangemessene Kosten verursachen müssen…

Um die Absicht von Kapitel 88, Gesetze von 2018, zu erfüllen, dieses Dokument schlägt Best Practices vor, die die lokalen Gemeinschaften auf freiwilliger Basis anwenden können, um einen besseren Zugang zu Prüfern für Krankenschwestern bei sexuellen Übergriffen und qualitativ hochwertige Antworten auf sexuelle Übergriffe für erwachsene und jugendliche Opfer zu schaffen. Diese Best Practices werden durch landesweite Interviews, Umfragen und nationale Literaturrecherchen informiert. Lokale Gemeinschaften werden ermutigt, sie nach eigenem Ermessen zu adoptieren, anzupassen und zu ergänzen.

  1. Patienten mit sexuellen Übergriffen müssen eine hohe Priorität für die Pflege haben und bei ihrer Ankunft in einer Notfallversorgungseinrichtung in ein sicheres, privates Zimmer gebracht werden.
  2. Ein Anwalt für sexuelle Übergriffe muss sofort nach der Ankunft des Patienten in einer Notfallversorgungseinrichtung kontaktiert werden, und der Patient wird darüber informiert, dass ein Anwalt auf dem Weg ist, die Optionen des Patienten umfassend erläutert und dass der Patient zustimmen oder sich weigern kann, mit ihm zu sprechen der Anwalt.
  3. Patienten müssen in der Lage sein, medizinische Versorgung und forensische Beweiserhebung sowie medizinisch angemessene Prophylaxe und Verhütung von sexuell übertragbaren Krankheiten und Notfallverhütung zu erhalten, wenn sie dies aus einer SANE wählen, die als jemand definiert ist, der eine formelle SANE-Schulung absolviert hat.
  4. Jedes Krankenhaus sollte über Verfahren verfügen, um die Beweiskette aufrechtzuerhalten, Patienten Berichterstattungsoptionen bereitzustellen und Beweise zu führen oder sie zur Prüfung an die Strafverfolgungsbehörden weiterzuleiten.
  5. SANEs müssen fortlaufend geschult und evaluiert werden und über Änderungen der Best Practices bei der Sammlung forensischer Beweise und der traumatisierten Versorgung auf dem Laufenden sein.
  6. Auf Anfrage sollten SANEs nach einer Prüfung eine vorübergehende Pause erhalten, bevor sie an eine andere Aufgabe gesendet werden.
  7. SANEs müssen auf Abruf und pro Fall entschädigt werden. Wenn eine Bereitschaftsentschädigung in Gemeinden mit geringer Bevölkerungsdichte keinen Sinn ergibt, sollten SANEs mit einer Prämie pro Fall entschädigt werden.
  8. Krankenhäuser sollten ihre lokalen Gemeinschaften unterstützen, indem sie ihre SANE-Programme entwickeln, aufrechterhalten und verbessern und den SART ihrer Gemeinschaft unterstützen.
  9. Krankenhäuser, die nicht in der Lage sind, ihr eigenes SANE-Programm zu unterstützen, sollten Richtlinien und Verfahren sowie Partnerschaften mit anderen Einrichtungen festlegen, um sicherzustellen, dass bei Vorliegen eines Patienten mit sexuellen Übergriffen ein SANE zur Verfügung steht, um den Patienten rechtzeitig zu unterstützen oder den Patienten zu überweisen ein anderes Krankenhaus mit der Unterstützung eines Anwalts. Der Patient sollte innerhalb einer Stunde nach Ankunft in einem mit SANE besetzten Krankenhaus gesehen werden.
  10. Krankenhäuser sollten Partnerschaften mit einer kommunalen Gesundheitsbehörde oder einer Ärztegruppe eingegangen sein, die ein Trauma-informiertes Pflegetraining und ein spezielles Training für die Pflege von Überlebenden sexueller Übergriffe erhalten. Die Patienten sollten dort zur Nachsorge überwiesen werden.
  11. In Krankenhäusern mit SANE-Personal sollte vorzugsweise ein sicherer, privater Raum für Patienten mit sexuellen Übergriffen vorhanden sein. Wenn nicht, sollte ein Krankenhaus über einen zugänglichen mobilen Wagen verfügen, der mit den für eine forensische Untersuchung erforderlichen Werkzeugen ausgestattet ist und für Untersuchungen problemlos von einem Raum in einen anderen transportiert werden kann.
  12. Stakeholder und Community-Mitglieder sollten weiterhin nach Wegen suchen, um eine bessere Antwort für ihre lokale Community zu erhalten.
  13. Bewältigen Sie das Potenzial für ein stellvertretendes Trauma, indem Sie eine proaktive Umgebung aufbauen, die teambasierte Mechanismen bietet, die individuell angepasst werden können, um das Risiko eines stellvertretenden Traumas zu verringern, z. B. etablierte Unterstützungsnetzwerke mit regelmäßigen Check-ins, um Bewältigungsmechanismen zu besprechen und zu diskutieren.

Nicht:

  1. Rufen Sie nicht automatisch Strafverfolgungsbehörden für erwachsene Opfer ins Krankenhaus.
  2. Fordern Sie erwachsene Opfer nicht auf, sich bei den Strafverfolgungsbehörden zu melden, um eine Prüfung zu erhalten.
  3. Stellen Sie dem Patienten oder seiner Patientenversicherung keine Untersuchung in Rechnung.
  1. Pädiatrische Patienten müssen eine hohe Priorität für die Pflege haben und bei der Ankunft in einer Notfallversorgungseinrichtung in ein sicheres, privates Zimmer gebracht werden.
  2. Der Patient und nicht beleidigende Eltern und Betreuer sollten Zugang zu einem Anwalt erhalten, wenn sich ein Patient vorstellt.
  3. Die Patienten müssen von einem medizinischen Personal gesehen werden, das für die Durchführung pädiatrischer Patienten (dh eines pädiatrischen SANE (P-SANE)) geschult ist, vorzugsweise in einer kinderfreundlichen Umgebung wie einem Child Advocacy Center (CAC).
  4. Ein P-SANE muss „alle akuten und nicht akuten Bedenken oder Offenlegungen von sexuellem Missbrauch, Vernachlässigung oder vermutetem Missbrauch überprüfen und bewerten und ordnungsgemäß gerichtliche Berichte, Überweisungen und Überweisungen auf der Grundlage der Notwendigkeit zeitkritischer Prüfungen oder Folgemaßnahmen vornehmen -oben."[1]
  5. Ein P-SANE muss wachsam bleiben, wenn nicht offengelegter Kindesmissbrauch vorliegt, wenn andere Kinder im selben Haushalt wie das Opfer leben. Die lokalen Behörden sollten benachrichtigt werden, wenn Bedenken hinsichtlich nicht offengelegten Missbrauchs auftreten.
  6. Jedes Krankenhaus oder CAC sollte über Verfahren verfügen, um die Beweiskette aufrechtzuerhalten, Beweise zu speichern und zur Prüfung an die Strafverfolgungsbehörden weiterzuleiten.
  7. P-SANEs müssen fortlaufend geschult und evaluiert werden und über Änderungen der Best Practices bei der Sammlung forensischer Beweise und der traumainformierten Versorgung auf dem Laufenden sein.
  8. Auf Anfrage muss P-SANEs nach einer Prüfung Zeit zum erneuten Zusammenstellen eingeräumt werden, bevor sie an eine andere Aufgabe gesendet werden. 
  9. P-SANEs müssen auf Abruf und pro Fall entschädigt werden. Wenn eine Bereitschaftsentschädigung in Gemeinden mit geringer Bevölkerungsdichte keinen Sinn ergibt, sollten P-SANEs mit einer Prämie pro Fall entschädigt werden.
  10. Krankenhäuser sollten Richtlinien zur Sicherheit von Patienten und Personal haben, wenn „die Person, die das Opfer des Kindes begleitet, der mutmaßliche Täter ist, im Verdacht steht, mit dem Täter zusammenzuarbeiten, oder auf andere Weise zum Missbrauch beiträgt“.[2]
  11. Strafverfolgungsbehörden und Krankenhäuser sollten wissen, wo sich die nächstgelegenen CACs befinden, und Krankenhäuser sollten Transfervereinbarungen mit ihrem örtlichen CAC getroffen haben, wenn das CAC mit P-SANE-Personal besetzt ist.
  12. Krankenhäuser oder CACs, die nicht in der Lage sind, ihre eigenen P-SANE-Programme zu unterstützen, sollten Partnerschaften mit anderen Einrichtungen eingehen, um sicherzustellen, dass ein Patient mit sexuellen Übergriffen so schnell wie möglich gesehen oder an eine P-SANE verwiesen wird. Wenn ein Patient in ein Krankenhaus oder CAC gebracht werden muss, sollte dies mit Unterstützung eines Anwalts und des Krankenhauspersonals erfolgen.
  13. Vor der Übergabe des Patienten an eine andere Einrichtung sollte das Krankenhauspersonal die Verfügbarkeit von P-SANEs im empfangenden Krankenhaus bestätigen, wenn dieses empfangende Krankenhaus keine 24-Stunden-Dienste anbietet.
  14. Stakeholder und Community-Mitglieder sollten weiterhin nach Wegen suchen, um ihrer Community einen besseren Service zu bieten.
  15. Alle medizinischen und juristischen Mitarbeiter sollten das Protokoll ihres Bezirks über sexuellen Missbrauch regelmäßig aktualisieren und befolgen, wenn es um pädiatrische Patienten geht.
  16. Bewältigen Sie das Potenzial für ein stellvertretendes Trauma, indem Sie eine proaktive Umgebung aufbauen, die teambasierte Mechanismen bietet, die individuell angepasst werden können, um das Risiko eines stellvertretenden Traumas zu verringern, z. B. etablierte Unterstützungsnetzwerke mit regelmäßigen Check-ins, um Bewältigungsmechanismen zu besprechen und zu diskutieren.

[1] US-Justizministerium, ein nationales Protokoll für medizinische forensische Untersuchungen zu sexuellem Missbrauch Pädiatrisch: https://www.justice.gov/ovw/file/846856/download

  1. Bilden Sie ein Multi-Stakeholder-Planungsteam aus Vertretern, dem lokale Strafverfolgungsbehörden, Anwälte für Opfer sexueller Übergriffe, Prüfer für sexuelle Übergriffe, Staatsanwälte, Kinderschutzdienste, Therapeuten, Kriminallaborspezialisten, medizinische Administratoren, Stammesbeamte und Administratoren von Kinderberatungsstellen angehören können. und andere betroffene Interessengruppen wie Opfer.
  2. Identifizieren Sie ein Führungsteam und einen Koordinator, um die Entwicklung des SART oder MDT zu erleichtern.
  3. Definieren Sie die Zuständigkeit von SART oder MDT.
  4. Ermittlung lokaler Ressourcen und Hindernisse für den Zugang zu Opfern sexueller Übergriffe zu Notfall- und Langzeitpflege.
  5. Ermittlung von Möglichkeiten zur Überwindung dieser Hindernisse.
  6. Schreiben Sie ein Leitbild.
  7. Erstellen Sie Protokolle, in denen die disziplinübergreifenden Rollen und Verantwortlichkeiten für jedes Mitglied des SART oder MDT festgelegt sind und wie sie funktionieren, um unter den gegebenen Umständen die bestmögliche Reaktion zu fördern.
  8. Stellen Sie sicher, dass alle Mitglieder ihre Verantwortung für die Einhaltung des Bundesgesetzes über die Portabilität und Rechenschaftspflicht von Krankenversicherungen (HIPAA) sowie der Gesetze zur Vertraulichkeit, zu Privilegien und zum Schutz der Privatsphäre verstehen und sich dessen bewusst sind.
  9. Richten Sie regelmäßig geplante SART- oder MDT-Meetings ein, um Feedback von Mitgliedern zu erhalten, Fälle zu überprüfen und zu verfolgen und ständiges Lernen zu fördern.
  10. Einrichtung von Mechanismen für die Kommunikation mit SART- oder MDT-Mitgliedern und anderen wichtigen Stakeholdern außerhalb von SART- oder MDT-Meetings.
  11. Stellen Sie sicher, dass unterversorgte Bevölkerungsgruppen sinnvoll einbezogen und proaktiv angehört werden.
  12. Ermittlung und Einrichtung von Mechanismen zur Steigerung des professionellen und öffentlichen Bewusstseins und der Unterstützung für SART- oder MDT-Dienste.
  13. Arbeiten Sie mit dem örtlichen Children's Advocacy Center, den Community Sexual Assault Programs und anderen Interessengruppen zusammen, um Doppelarbeit zwischen SARTs, MDTs und anderen zu vermeiden.
  14. Richten Sie Mechanismen ein, um das Feedback von Teammitgliedern und Patienten einzubeziehen, um den SART- oder MDT-Prozess zu bewerten und zu verbessern.
  15. Bewältigen Sie das Potenzial für ein stellvertretendes Trauma, indem Sie eine proaktive Umgebung aufbauen, die teambasierte Mechanismen bietet, die individuell angepasst werden können, um das Risiko eines stellvertretenden Traumas zu verringern, z. B. etablierte Unterstützungsnetzwerke mit regelmäßigen Check-ins, um Bewältigungsmechanismen zu besprechen und zu diskutieren.

Programmverknüpfungen

Kontaktinformationen

Tara Wolfe, MPA
tara.wolfe@commerce.wa.gov
Telefon: (360) 725-2874

Wenn Sie Opfer eines Verbrechens sind und nach Dienstleistungen suchen:
ocva@commerce.wa.gov
Direkte Serviceleitung: 1-800-822-1067

Kontakt

Anwaltschaft für Opfer von Straftaten
Handelsministerium des US-Bundesstaates Washington
PO Box 42525
1011 Pflaumenstraße SE
Olympia, WA 98504-2525
Zuschussempfänger: 1-866-857-9889
Fax: 360-586-7176

Wenn Sie Opfer eines Verbrechens sind und nach Dienstleistungen suchen:
ocva@commerce.wa.gov
Direkte Serviceleitung: 1-800-822-1067