COVID-19 Programm für bezahlten Urlaub für Lebensmittelproduzenten

Dieses Programm des US-Bundesstaates Washington verlangt und erstattet bestimmten Arbeitgebern in der Lebensmittelproduktion die Zahlung von Urlaub an Arbeitnehmer, die möglicherweise eine positive COVID-19-Diagnose haben oder haben, und soll das Bundesgesetz über die Reaktion auf Familien mit dem ersten Coronavirus ergänzen.

Landarbeiter beim Feldpflücken von Kartoffeln

 

Am 13. August 2020 wurde Gouverneur Inslee gab die Proklamation 20-67 heraus, „Bezahlter Urlaub für Arbeiter in der Lebensmittelproduktion“, während gleichzeitig 3 Millionen US-Dollar für die Finanzierung des Programms bereitgestellt werden. 

Die Proklamation schreibt vor, dass bestimmte Arbeitgeber in der Lebensmittelproduktion Urlaub für Arbeitnehmer zahlen müssen, die möglicherweise eine positive COVID-19-Diagnose haben oder haben, und soll das Bundesgesetz über die Reaktion auf das erste Coronavirus (FFCRA) ergänzen. 

Die FFCRA befreit Arbeitgeber mit mehr als 500 Arbeitnehmern. Jetzt in Washington werden von der FFCRA ausgenommene Arbeitgeber in der Lebensmittelproduktion unter das staatliche Programm für bezahlten Urlaub fallen.

Zwischen dem 18. August und dem 13. November haben Arbeitnehmer, die bei bestimmten Lebensmittelproduktionsunternehmen beschäftigt sind, Anspruch auf bezahlten Urlaub für bis zu 80 Stunden Zeitverlust aufgrund einer COVID-19-positiven oder ausstehenden Diagnose. 

Arbeitgeber, die auf kranke oder symptomatische Arbeitnehmer aufmerksam gemacht werden, müssen ihre Arbeitnehmer weiterhin für eine Auszeit von 10.75 USD pro Stunde bezahlen. Der maximale Vorteil beträgt 860 USD. 

Am Ende des Fensters beantragen die Arbeitgeber eine Erstattung der bezahlten Urlaubsausgaben beim Staat.

Diese Bemühungen sollen die Arbeitnehmer unterstützen, damit sie nicht gezwungen sind, zwischen finanzieller Sicherheit und ihrer eigenen Gesundheit sowie der ihrer Mitarbeiter und ihrer Gemeinschaft zu wählen.

Durch die Schaffung eines Erstattungsprogramms müssen Arbeitgeber die wirtschaftliche Belastung nicht allein tragen. Sie können daher zunächst in das Wohlergehen ihrer Belegschaft investieren, um sich vor großen Ausbrüchen zu schützen. 

Der Staat investiert in zahlreiche Programme, um unterversorgten Gemeinden zu helfen, die unter dieser Pandemie leiden. Als ein Beispiel hat Washington einen bevorstehenden Hilfsfonds für Arbeitsmigranten in Höhe von 40 Millionen US-Dollar angekündigt.

 

Jetzt bewerben

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 18. September 2020 beim Handelsministerium ein.  Stacey Voigt wird diese Anträge annehmen und an der Vereinbarung mit Ihnen arbeiten, um fortzufahren.

Bezahlte Arbeitnehmer aus der Lebensmittelproduktion verlassen den Arbeitgeberplan (Web)

Registrieren Sie sich für eine neue landesweite Lieferantennummer (SWV) (Web)

Bitte stellen Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung unbedingt Ihre Anfrage nach der landesweiten Lieferantennummer, um sicherzustellen, dass Zahlungen an Ihr Unternehmen geleistet werden können.

Programmrichtlinien und wichtige Formulare

Brauchen Sie Hilfe?

Stacey Voigt
CARES Act Projektmanager
Wirtschaftsministerium
Telefon: 360.725.4047
stacey.voigt@commerce.wa.gov

Jaclyn Perez
Zuschüsse, Vertrag, Beschaffungsspezialist
Büro für wirtschaftliche Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit
Wirtschaftsministerium
Telefon: 360.725.4049
Cell: 360.628.9756
jaclyn.perez@commerce.wa.gov

Alexander Sanchez
Special Assistant
Amt des Gouverneurs Jay Inslee
Telefon: 360.902.4124
alejandro.sanchez@gov.wa.gov