Washington Community Economic Revitalisierung Board investiert 17.9 Millionen US-Dollar in 13 Bezirke

  • 15 July, 2021

OLYMPIA, WA – Das Washington State Community Economic Revitalisierung Board (CERB) hat heute über 15.3 Millionen US-Dollar an Zuschüssen und 2.6 Millionen US-Dollar an zinsgünstigen Darlehen für Planungs-, Wirtschaftsentwicklungs- und Bauprojekte für ländliche Breitbandinfrastruktur genehmigt.

Neun ländliche Breitbandprojekte wurden mit Zuschüssen in Höhe von über 14 Millionen US-Dollar aus dem CERB-Coronavirus-Kapitalprojektfonds bewilligt, die nach Fertigstellung schätzungsweise 3,858 Hochgeschwindigkeits-Internetverbindungen ermöglichen. Weitere drei Projekte, die zur Finanzierung im Rahmen des engagierten privaten Partnerprogramms von CERB genehmigt wurden, stellen Zuschüsse in Höhe von 684,500 USD und mehr als 2.5 Millionen USD an Darlehen dar, denen über 7.6 Millionen USD an privaten Investitionen gegenüberstehen. Die Partnerprojekte werden schätzungsweise 200 Arbeitsplätze schaffen. Drei weitere Projekte wurden für Planungszuschüsse in Höhe von insgesamt 150,000 US-Dollar genehmigt.

Geförderte Projekte befinden sich in den Landkreisen Asotin, Clark, Columbia, Cowlitz, Garfield, Kitsap, Kittitas, Lincoln, Pacific, Skagit, Thurston, Walla Walla und Whitman.

Siehe die vollständige Tabelle der Zuschüsse und Darlehen heute genehmigt.

„Die Mission von CERB besteht darin, lokale Regierungen und Stämme bei der Finanzierung ihrer Zukunftsvisionen zu unterstützen. Dies ist in Zeiten von COVID-19 wichtiger denn je. Gezielte lokale Investitionen in die wirtschaftliche Entwicklung und die ländliche Breitbandinfrastruktur sind unerlässlich, um die Grundlage für ein erfolgreiches und nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu schaffen. Die zur Förderung bewilligten Projekte repräsentieren in diesen beispiellosen Zeiten die wirtschaftliche, kulturelle und geografische Vielfalt unseres Landes. Diese Investitionen werden positive wirtschaftliche Auswirkungen haben, wenn sie am dringendsten benötigt werden“, sagte Randy Hayden, Vorsitzender des CERB.

„CERB-Investitionen in kritische Infrastrukturen wie Breitband waren noch nie so wichtig für lokale Führungskräfte, die sich besser von der Pandemie erholen wollen“, sagte Lisa Brown, Handelsdirektorin des Staates Washington. „Diese Finanzierung stärkt ländliche Gemeinden in unserem gesamten Bundesstaat, indem sie Pläne für wirtschaftliche Vitalität und Möglichkeiten für die Menschen unterstützt, sich zu entwickeln, wo immer sie leben.“

Die Freigabe von CERB-Mitteln für die heute genehmigten Projekte hängt davon ab, dass jeder Antragsteller bestimmte vorvertragliche Anforderungen erfüllt, wie z. B. den Abschluss anderer Finanzierungsquellen und den Erhalt der erforderlichen Genehmigungen.

Seit 1982 hat CERB fast 203 Millionen US-Dollar an lokale Gerichtsbarkeiten im ganzen Bundesstaat gebunden, eine Investition, die mehr als 36,600 Arbeitsplätze und eine private Kapitalinvestition von 5.8 Milliarden US-Dollar schafft – eine Rendite von 29 zu 1 US-Dollar für CERB-Investitionen. Lies das CERB-Legislativbericht 2020

Seit 2018 hat CERB 13.45 Millionen US-Dollar für die ländliche Breitbandinfrastruktur für lokale Gerichtsbarkeiten und Stämme bereitgestellt. Diese Investitionen werden schätzungsweise 14,391 Verbindungen durch 14 Projekte in 45 ländlichen unterversorgten Gemeinden schaffen. Lies das CERB-Gesetzgebungsbericht zum ländlichen Breitband 2020

Als strategische Ressource für die wirtschaftliche Entwicklung Washingtons konzentriert sich CERB auf die Schaffung von Arbeitsplätzen im Privatsektor in Partnerschaft mit lokalen Regierungen durch die Finanzierung von Infrastrukturverbesserungen. Diese Verbesserungen fördern die Entwicklung und Expansion neuer Geschäftsfelder. Neben der Finanzierung von Bauprojekten stellt CERB nur begrenzte Mittel für Studien zur Verfügung, in denen Projekte zur wirtschaftlichen Entwicklung mit hoher Priorität bewertet werden. Erfahren Sie mehr über CERB unter www.commerce.wa.gov/cerb.

###

Teile diesen Beitrag