Der Staat arbeitet mit der BECU Foundation zusammen, um die Finanzierung und die Ressourcen auf historisch unterversorgte und schwer erreichbare Kleinunternehmen auszudehnen

  • 30 März 2021

Durch die Partnerschaft kommen landesweit ein Dutzend neuer Organisationen hinzu, die Kleinunternehmern, die von COVID-40 betroffen sind, Kontakt und technische Unterstützung in fast 19 Sprachen bieten

OLYMPIA, Washington. - Die Bedürfnisse von Kleinunternehmern, die versuchen, sich von der Pandemie zu erholen, sind groß und vielfältig. Während viele Unternehmer über Verbindungen und Ressourcen verfügen, die ihnen helfen, staatliche und philanthropische Hilfsprogramme zu nutzen, bestehen erhebliche Hindernisse, die viele andere daran hindern, auf dieselben Programme zuzugreifen. Infolgedessen haben historisch unterversorgte Organisationen wie Unternehmen in Minderheitenbesitz und auf dem Land sowie gemeinnützige Organisationen unverhältnismäßige wirtschaftliche Auswirkungen, während sie weniger Gelegenheit haben, sich über Unterstützung zu informieren und diese erfolgreich zu beantragen.

Im Rahmen seiner Bemühungen um eine gerechte wirtschaftliche Erholung richtete das Handelsministerium des US-Bundesstaates Washington die Ausfallsicherheitsnetzwerk für kleine Unternehmen im vergangenen April, um sicherzustellen, dass alle Geschäftsinhaber über lokale, staatliche und föderale Finanzmittel und andere wichtige Ressourcen und Programme informiert werden können, die ihnen zur Verfügung stehen. Die vertrauenswürdigen Community-Organisationen des Netzwerks bieten kulturell angemessene Kontakte, Übersetzungen, Unterstützung und Schulungen, um sicherzustellen, dass Geschäftsinhaber die Informationen finden, die sie von vertrauenswürdigen Personen benötigen.

Dank einer Partnerschaft mit der BECU Foundation konnte die Ausfallsicherheit von Kleinunternehmen Das Netzwerk ist mittlerweile auf 31 Organisationen angewachsen, die Gemeinden in fast 40 Sprachen bedienen. Finden Sie eine Übersichtsblatt hier. Einige Organisationen bieten Dienstleistungen in ihrer Region an, während andere Unternehmen landesweit bedienen. Suchen Sie eine durchsuchbare Liste und Karte des Netzwerks Erfahren Sie hier mehr über die CSPG-Geothermie-Abteilung. auf der Website von Commerce. Zu den neuesten Organisationen, die dem Netzwerk hinzugefügt wurden, gehören:

  • Wohnsiedlung der afrikanischen Gemeinschaft (ACHD)
  • CAFÉ (Gemeinschaft zur Förderung der Familienbildung)
  • Kambodschanischer Amerikanischer Gemeinschaftsrat
  • Carl Maxey Center
  • Zentrum für integratives Unternehmertum
  • El Centro de la Raza
  • Äthiopische Gemeinschaft in Seattle
  • Vierte Ebene vorwärts
  • Japan-Amerika-Gesellschaft des Staates Washington
  • Muslimische Vereinigung von Puget Sound (MAPS)
  • Odyssey World International Education Services
  • William Factory Kleinunternehmen Inkubator

„Die Steigerung der Reichweite und Kapazität dieses vertrauenswürdigen Netzwerks ist entscheidend, um die wirtschaftliche Erholung Washingtons gerecht zu gestalten. Wir müssen allen Geschäftsinhabern die gleichen Chancen bieten, um die Hilfe zu erhalten, die sie benötigen, um sicher wieder zu öffnen und erfolgreich zu sein “, sagte Lisa Brown, Direktorin für Handel. "Die BECU Foundation teilt unser Engagement und wir freuen uns, ihr Fachwissen an Bord zu haben."

Der Staat hat mit der BECU Foundation einen Vertrag abgeschlossen, um als Finanzagent für die zusätzlichen 2 Millionen US-Dollar an CARES Act-Mitteln zu fungieren, die es dem Small Business Resiliency Network ermöglichten, zu expandieren.

"Viele ländliche Organisationen und kleine Unternehmen im Besitz von Frauen und Farbigen sind von der Pandemie tief und unverhältnismäßig stark betroffen", sagte Solynn McCurdy, Geschäftsführerin der BECU Foundation. „Wir erkennen die wichtige Rolle an, die lokale Organisationen für die finanzielle Gesundheit unserer Gemeinden spielen. Die BECU Foundation wurde geehrt, diesen Unternehmen dabei zu helfen, diese wichtige Finanzierung zu erhalten, damit sie weiterhin Einzelpersonen und Familien in der Region Puget Sound dienen können. “

„Als Einwanderer- und Flüchtlingsgemeinschaften sind die Mitglieder durch viele kulturelle Hindernisse wie Sprache und Angst, um Hilfe zu bitten, herausgefordert, was sie daran hindert, auf Informationen zuzugreifen, die für den Erfolg ihrer kleinen Unternehmen erforderlich sind. Die Idee vertrauenswürdiger Boten fand sowohl bei uns als auch bei denen, denen wir geholfen haben, großen Anklang “, sagte die ehemalige Staatsvertreterin Velma Veloria von der philippinischen Gemeinde Seattle.

"Wir nutzen unsere vertrauenswürdigen Beziehungen, um mit Geschäftsinhabern an" neuen normalen "Praktiken am Arbeitsplatz zu arbeiten, beispielsweise an neuen Richtlinien, die vom Ministerium für Arbeit und Industrie umgesetzt werden", sagte Lori Wada von der Seattle Washington Korean Association. "Wir werden unseren Mitgliedern der Geschäftswelt, die mittlerweile mehr als 700 Mitglieder sind, kontinuierlich Bildungsressourcen zur Verfügung stellen."

Für weitere Informationen oder Fragen zum Engagement und zur Öffentlichkeitsarbeit von Commerce wenden Sie sich bitte an communityoutreach@commerce.wa.gov.

###

Medienkontakt: Penny Thomas, Commerce Communications, (360) 704-9489

Teile diesen Beitrag