Der Staat versucht, die wirtschaftliche Ungleichheit zu beseitigen, indem er die kulturell und sprachlich relevante Hilfe für Kleinunternehmer erhöht

  • 24. September 2020

Commerce arbeitet landesweit mit 20 Organisationen zusammen, um unterversorgten kleinen Unternehmen, die von COVID-19 betroffen sind, technische Hilfe und andere Ressourcen zur Verfügung zu stellen

OLYMPIA, WA - Kleine Geschäftsinhaber haben jetzt dank der Erweiterung des Unternehmens mehr Möglichkeiten, kulturell und sprachlich relevante Hilfe für den Umgang mit COVID-19 zu suchen Unterstützung bei der Ausfallsicherheit von Kleinunternehmen Programm heute vom Washington State Department of Commerce angekündigt.

Die COVID-19-Pandemie hat zahlreiche Unterschiede und Ungleichheiten aufgedeckt, die sich auf die Fähigkeit vieler Gemeinden auswirken, auf alles zuzugreifen, von der Gesundheitsversorgung über den Schutz der Arbeitnehmer bis hin zu Breitband. Der Zugang zu kulturell und sprachlich relevanten Informationen ist eine weitere bedeutende Herausforderung. Während zahlreiche Hilfs- und Zuschussprogramme zur Verfügung stehen, um Unternehmen zu helfen, erhalten nicht englischsprachige und farbige Unternehmer weitaus seltener Informationen über diese Programme, selbst wenn sie mit unverhältnismäßig höheren Abschlussquoten konfrontiert sind.

Eine Studie des National Bureau of Economic Research (NBER) schätzt, dass die Anzahl der Unternehmer nach Rasse und Bevölkerungsgruppe seit April zurückgegangen ist:

  • Afroamerikanische Unternehmen waren am stärksten von COVID-19 betroffen - ein Rückgang um 41%.
  • Die Latinx-Geschäfte gingen um 32% zurück.
  • Asiatische Unternehmen um 26% gesunken.
  • Unternehmen mit Migrationshintergrund waren mit Verlusten von 36% ebenfalls am Boden zerstört.
  • Gleichzeitig gingen die Unternehmen in weißem Besitz um 17% zurück.

"Wir wissen, dass die Pandemie die Gemeinden im ganzen Bundesstaat unterschiedlich betrifft, und die Unterstützung, die erforderlich ist, um dieser Herausforderung zu begegnen und unsere Wirtschaft sicher neu zu starten, sieht ebenfalls ganz anders aus", sagte Lisa Brown, Direktorin für Handel. "Um die unglaubliche Vielfalt der Unternehmen, die Washington zu Hause nennen, zu schützen, ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Ausfallsicherheit von Kleinunternehmen gerecht wird und jedem Geschäftsinhaber der gleiche Zugang zu der Hilfe gewährt wird, die er benötigt."

Commerce listet nun landesweit 20 Partnerorganisationen auf, die gezielt technische Unterstützung, Unternehmenscoaching und andere Dienstleistungen für Kleinunternehmer in Minderheitenbesitz anbieten, die Hilfe bei der Ermittlung und beim Zugriff auf Quellen lokaler, staatlicher und bundesstaatlicher Finanzmittel und anderer ihnen zur Verfügung stehender Ressourcen benötigen.

„Als auf Mitgliedschaft basierende Organisation pflegen wir Vertrauensbeziehungen und gehen unsere Arbeit persönlich an. Wir haben 55 Unternehmen in kurzer Zeit eine personalisierte Bewerbungsunterstützung bereitgestellt und als vertrauenswürdiger Community-Partner viele der Hindernisse für den Erhalt von Hilfsgeldern überwunden und dringend benötigte Arbeitsplätze in Gebieten mit niedrigem Einkommen erhalten “, sagte Mariah McKay, Gründer und Geschäftsführer der Spokane Independent Metro Business Alliance (SIMBA). SIMBA gehörte zu der ersten Gruppe von Auftragnehmern, die Anfang des Sommers Unterstützung bei der Ausfallsicherheit leisteten.

Das Programm wird teilweise durch staatliche Mittel des Coronavirus Aid, Relief und Economic Security (CARES) Act ermöglicht. Commerce hat mit den folgenden Organisationen Verträge geschlossen, um als vertrauenswürdige Boten zu fungieren und technische Unterstützung für kleine Unternehmen und gemeinnützige Organisationen in Washington zu leisten:

  • Afrikanische Handelskammer des pazifischen Nordwestens (ACCPNW)
  • Asien-Pazifik-Kulturzentrum (APCC)
  • Community Health Worker Coalition für Migranten und Flüchtlinge
  • Federal Way Black Collective
  • Philippinische Gemeinschaft von Seattle
  • Freunde von Little Saigon - Seattle
  • Greater Seattle Business Association (GSBA)
  • Hispanic Metropolitan Chamber
  • Indien-Vereinigung von West-Washington (IAWW)
  • Kammer der Inland Northwest Business Alliance (INBA)
  • Latino Community Fund von Washington
  • Multiethnischer Wirtschaftsverband (AHANA-MEBA)
  • Seattle Chinatown International District Bewahrungs- und Entwicklungsbehörde
  • Seattle-Washington State Korean Association
  • Schwester Sky, Inc.
  • Spokane Independent Metro Business Alliance (SIMBA)
  • Tabor 100
  • Tacoma Urban League
  • Tri-Cities Hispanic Handelskammer
  • Ventures

 

Ein Stück Erfolg in Aberdeen, Grays Harbor County

Als Dino's Pizza & Grill in Aberdeen Anfang des Sommers einen Working Washington Small Business Emergency Grant beantragte, waren sie leider nicht erfolgreich. Geben Sie Sister Sky, Inc. ein, eine der staatlichen Vertragspartnerinnen für Unterstützung bei der Ausfallsicherheit von Kleinunternehmen, ein Unternehmen, das von zwei Schwestern gegründet und besessen wird, die Mitglieder des Spokane-Stammes der Indianer sind. Schwester Sky hat ihren Sitz in Spokane und soll Kleinunternehmern helfen, die möglicherweise vor erheblichen zusätzlichen Herausforderungen beim Zugang zu staatlicher und anderer Unterstützung stehen, einschließlich Darlehen des Federal Paycheck Protection Program (PPP). Ihre Expertise besteht insbesondere darin, indianischen Geschäftsinhabern zu helfen. Schwester Sky folgte mit Phillip Blackburn, dem Besitzer von Dino's Pizza and Grill und Mitglied des Quinault-Stammes. Sie verbanden Herrn Blackburn mit einem zugelassenen PPP-Kreditgeber, um Hilfe in der zweiten Runde der PPP-Mittel zu beantragen. Schwester Sky bot ein hohes Maß an technischer Unterstützung und Business-Coaching in Bezug auf Anträge, Dokumente und andere Anforderungen und half Dino letztendlich dabei, den Kredit zu sichern und das Geschäft offen zu halten.

"Vielen Dank, dass Sie uns dabei geholfen haben, diesen Kredit zu erhalten", schreibt Blackburn. „Ich schaue heute auf mein Bankkonto und wenn der Kredit nicht durchgegangen wäre, hätten wir unser Geschäft geschlossen und wir wissen nicht, ob wir wieder eröffnen würden. Danke danke danke!!!!!!!!"

Hier finden Sie eine vollständige Liste der Organisationen, Dienste, Communitys und Kontaktinformationen des Small Business Resiliency Assistance-Programms hier auf der Website von Commerce.

Kontakt

Penny Thomas

Commerce Communications, (206) 256-6106 | Mobil / Text: (360) 704-9489

Teile diesen Beitrag