9.4 Jugendentwicklungsorganisationen im Bundesstaat Washington erhielten 421 Millionen US-Dollar

  • 12. November 2020

School's Out Washington arbeitet mit Commerce zusammen, um den Nonprofit Relief Fund für Jugendentwicklung zu implementieren

Der COVID-19-Ausbruch, erweiterte Schulschließungen und soziale Distanzierung haben die Ungleichheiten und Nöte für junge Menschen in ganz Washington verschärft. Als Reaktion darauf passten Jugendentwicklungsprogramme ihre Dienste schnell an, um Jugendliche und Familien zu unterstützen, mit denen sie eng verbunden sind. Das erweiterte oder angepasste Angebot umfasste Notfallbetreuung für Kinder, sozial-emotionale Unterstützung, akademisches Mentoring, virtuelle Programmierung und Unterstützung für Grundbedürfnisse. Für viele Familien waren diese Organisationen eine nachhaltige Lebensader. Durch die Bereitstellung des Zugangs zu wichtigen Diensten und die Möglichkeit, erweiterte Online-Lernmöglichkeiten anzubieten, haben sie dazu beigetragen, dass junge Menschen sicher, engagiert und unterstützt bleiben.

Das Handelsministerium des US-Bundesstaates Washington hat den gemeinnützigen Hilfsfonds für die Jugendentwicklung in Washington ins Leben gerufen und sich mit School's Out Washington zusammengetan, um ihn umzusetzen. Die Finanzierung wurde durch die ermöglicht CARES Act (Coronavirus Aid, Relief und Economic Security Act). Diese einmalige Investition hilft gemeinnützigen Organisationen, ihre Türen offen zu halten und programmatische und finanzielle Herausforderungen zu bewältigen, einschließlich Einnahmeverlusten und erhöhten Ausgaben, um neue Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

„Was die Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von COVID-19 angeht, haben wir noch einen langen Weg vor uns. Gemeinnützige Organisationen sind von entscheidender Bedeutung für die Unterstützung und Förderung der Kinder und Jugendlichen, bei denen das Risiko besteht, dass sie zurückfallen oder unter den physischen und emotionalen Auswirkungen dieser Pandemie leiden. Aber unsere Gemeinschaftsorganisationen können ihre Arbeit nicht ohne finanzielle Unterstützung erledigen. Wir sind gemeinsam dabei, und diese Zuschüsse sind eine Möglichkeit, unsere Gemeinden stark zu halten “, sagte Lisa Brown, Direktorin des Washington State Department of Commerce.

9.4 Millionen US-Dollar wurden vergeben 421 Jugendentwicklungsorganisationen. Die Auszeichnungen wurden auf alle Bereiche des Staates verteilt, wobei der Schwerpunkt auf Organisationen lag, die vorrangige Bevölkerungsgruppen bedienen, die von COVID-19 überproportional betroffen sind (BIPOC, LGBTQ, Migranten / Einwanderer, Jugendliche mit Behinderungen und Jugendliche in Armut ua). Die Preise reichen von 10,000 bis 50,000 US-Dollar und werden zwischen Mitte November und dem 15. Dezember 2020 verteilt.

Commerce entschied sich für die Zusammenarbeit mit School's Out Washington (SOWA) aufgrund der Fachkompetenz des Unternehmens, der Gerechtigkeit, der Erfahrung bei der Gewährung von Zuschüssen und der Fähigkeit, einen komplexen Prozess auf einem ungewöhnlich schnellen Zeitplan zu führen. Der Prozess sollte Hindernisse für die Finanzierung von Basisorganisationen im ganzen Staat abbauen, die BIPOC-Jugendliche, Jugendliche in Armut und andere stark betroffene Jugendgruppen direkt unterstützen.

Das RFP wurde am 23. September veröffentlicht und bis zum 600. Oktober gingen über 6 Bewerbungen ein. Das RFP wurde in 13 Sprachen übersetzt. Das Business Resiliency Network-Team von Commerce leistete technische Unterstützung, um Bewerber aus allen Regionen des Bundesstaates zu unterstützen.

Peer Reviewer aus Gemeinden in ganz Washington wurden angeworben, um Bewerbungen zu lesen und zu bewerten.

  • Aus über 112 Interessenten wurden 200 Gutachter ausgewählt
  • 55% dieser Gutachter wurden als BIPOC identifiziert
  • 84% gaben an, Erfahrungen / Identitäten im Zusammenhang mit BIPOC-Jugendlichen und Jugendlichen in Armut gelebt zu haben
  • Ungefähr ein Dutzend Jugendliche / junge Erwachsene waren als Gutachter engagiert
  • Alle Prüfer mussten an Anti-Bias-Schulungen teilnehmen und den Ansatz für die Prüfung von Anträgen anhand der Bewertungsrubrik untersuchen

Kleine Gruppen von Peer Reviewern trafen sich, um die Bewerbungen zu diskutieren und zu bewerten und Feedback an School's Out Washington zu geben. Zusätzlich zu den Empfehlungen der Überprüfungsgruppen prüfte die SOWA auch eine gerechte Vertretung unter den überproportional betroffenen Bevölkerungsgruppen im gesamten Bundesstaat und eine gerechte geografische Verteilung. Die endgültigen Entscheidungen wurden in Zusammenarbeit mit Commerce getroffen.

„Ich hatte das Vergnügen, Teil des Kontakt- und Überprüfungsprozesses für den Hilfsfonds mit School's Out Washington zu sein. Ich war beeindruckt davon, wie umfassend der gesamte Prozess war, und schätzte es, dass junge Menschen in die Überprüfung von Stipendien einbezogen wurden. SOWA hat eine breite Palette von Organisationen im ganzen Staat erreicht und ausgezeichnet, die Jugendlichen dienen, die am weitesten von der Bildungsgerechtigkeit entfernt sind “, sagte Luis Gomez, Programmverantwortlicher für Engagement und Jugendführung in der Gemeinde der Yakima Valley Community Foundation.

Im Durchschnitt sind 88% der von den Preisträgern betreuten Jugendlichen in der überproportional betroffenen Bevölkerung des Hilfsfonds (einschließlich BIPOC, LGBTQ, Migrant / Einwanderer, Obdachlose und Jugendliche in Armut). 48% der Organisationen geben an, dass alle Jugendlichen, denen sie dienen, zu den überproportional betroffenen Bevölkerungsgruppen gehören.

„In dieser beispiellosen Zeit wirtschaftlicher Unsicherheit, sozialer Umwälzungen und wachsender Ungleichheiten haben die Organisationen, die diese Mittel erhalten haben, große Herausforderungen gemeistert, um Kindern und Jugendlichen eine reaktionsfähige Unterstützung und Verbindung zu bieten, wenn sie diese am dringendsten benötigen. School's Out Washington engagiert sich für die Unterstützung und Förderung der Arbeit von Anbietern von Jugendentwicklung. Aber es waren diese Organisationen - in diesem Moment -, die so deutlich ihre wesentliche Rolle im Ökosystem der Unterstützung junger Menschen in unserem Staat demonstrierten. Wir hoffen, dass dieser Zufluss von Finanzmitteln ihnen hilft, zu erhalten, sich zu erholen und letztendlich zu gedeihen “, sagte Elizabeth Whitford, CEO von School's Out Washington.

Die vollständige Liste der Preisträger und weitere Informationen zum Prozess finden Sie hier.

Kontakte

Penny Thomas

Commerce Communications, (206) 256-6106 | Mobil / Text: (360) 704-9489

Andrea Fullerton

Schule ist aus Washington Communications

Teile diesen Beitrag