Commerce kündigt einen Notfallzuschuss von 5 Millionen US-Dollar für Stämme an

  • 9 April 2020

GESCHICHTE AKTUALISIERT 21. Mai 2020: Zusätzliche Zuschüsse in Höhe von 5 Mio. USD, die heute genehmigt wurden, bringen die gesamte staatliche Nothilfe für Stämme auf 10 Mio. USD. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.

Stammesgemeinschaften im ganzen Staat werden Zugang zu Finanzmitteln haben, um die gestiegene Nachfrage und die mit der COVID-19-Reaktion verbundenen Kosten zu decken.

OLYMPIA, Washington. - Das Handelsministerium des US-Bundesstaates Washington kündigte an, dass den 5 staatlich anerkannten Stämmen des Bundesstaates jetzt Notfallzuschüsse in Höhe von 29 Millionen US-Dollar zur Verfügung stehen, um ihre Reaktion auf die COVID-19-Pandemie zu verstärken.

"Diese Mittel sind Stammesregierungen sofort zugänglich, die mit den schwerwiegenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie fertig werden", sagte Handelsdirektorin Lisa Brown. "Von der Verteilung von Nahrungsmitteln und Isolationsunterkünften bis hin zu medizinischen Geräten und Dienstleistungen für schutzbedürftige Mitglieder werden die Zuschüsse die Stammesgemeinschaften im ganzen Staat stärken."

Jede Stammesregierung erhält sofort einen Zuschuss von 100,000 US-Dollar. Die restlichen 2.1 Millionen US-Dollar werden nach einer Formel verteilt, die derzeit zwischen dem Handel und den Stammesführern entwickelt wird.

Zu den förderfähigen Ausgaben und Aktivitäten, die unter den Zuschuss fallen, gehören unter anderem:

  • Kosten zur Deckung der Bedürfnisse der öffentlichen Gesundheit als Reaktion auf den COVID-19-Ausbruch und seine Auswirkungen
  • Die Schaffung und der Betrieb von Isolations- und Quarantänehäusern
  • Kosten im Zusammenhang mit der gestiegenen Nachfrage nach Sozialprogrammen wie Altenpflegediensten, Lebensmittelverteilung oder Verhaltensgesundheitsdiensten
  • Kosten im Zusammenhang mit der Unterstützung von Menschen, die unter Obdachlosigkeit oder Wohninstabilität leiden und körperliche Distanzierung und andere vorbeugende Maßnahmen benötigen
  • Beschaffung von Gesundheitsgeräten, einschließlich Telegesundheitsgeräten und Lizenzen
  • Arbeitslosenübereinstimmung nach dem CARES-Bundesgesetz erforderlich
  • Kauf von persönlicher Schutzausrüstung (PSA), Reinigungs- und Hygieneartikeln
  • Kosten im Zusammenhang mit COVID-19-Tests
  • Sonstige Aufwendungen in Absprache mit dem Handelsministerium

"COVID-19 kennt keine politischen, geografischen oder kulturellen Grenzen", sagte Commerce Tribal Liaison Ernie Rasmussen. "Diese Bemühungen von Regierung zu Regierung, die Auswirkungen von COVID-19 zu bekämpfen, sind ein Beweis für die menschliche Partnerschaft, die notwendig ist, um erfolgreich zu versuchen, jede Gemeinschaft so schnell wie möglich wieder zur Normalität zu bringen."

"Die COVID-19-Krise hat katastrophale Auswirkungen auf Stämme im gesamten Bundesstaat", sagte W. Ron Allen, Stammesvorsitzender und CEO von Jamestown S'Klallam. „Während andere Staaten Stämme verlassen, um für sich selbst zu sorgen, arbeitet Washington zusammen, um staatliche Hilfsmittel für Coronaviren zu verteilen, um die Auswirkungen der Pandemie auf unsere Stammesregierungen und -gemeinschaften zu mildern. Wir sind sehr dankbar für diese Unterstützung. “

Weitere Informationen zu den Zuschüssen finden Sie unter hier gepostet auf der Commerce-Website unter dem Abschnitt „COVID-19 Emergency Response Grant für Stammesregierungen“.

###

Kontakt:

Penny Thomas, Handelskommunikation, 206-256-6106

Teile diesen Beitrag