Verantwortung und Nachhaltigkeit in einer wachsenden Branche

Seit fast 200 Jahren spielt die Forstindustrie eine zentrale Rolle in der Wirtschaft Washingtons. In den frühen Tagen trugen die Urwälder, die den Staat bedeckten, zur Expansion des Westens bei und verwandelten kleine Holzlager in blühende Gemeinden. Heute ist der Forstsektor die drittgrößte Fertigungsindustrie in Washington und schafft Arbeitsplätze und Chancen für Unternehmen und Investoren.

In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und Verantwortung ebenso wichtig sind wie Ertrag, hat der Staat eine Vorreiterrolle bei der Neuerfindung der Branche gespielt. Von der Entwicklung innovativer Arbeitnehmerentschädigungsprogramme für Holzfäller und Sägewerksarbeiter um die Wende des 20. Jahrhunderts bis zur Schaffung der weltweit ersten Baumfarmen, bei denen Bäume als landwirtschaftliche Kultur statt als begrenzte natürliche Ressource behandelt werden.

Trotz vieler Herausforderungen im Laufe der Jahre liefert die Fähigkeit der Branche zur Innovation, Modernisierung und Diversifizierung einen angemessenen Beweis dafür, dass dieser wichtige Akteur in der wirtschaftlichen Vergangenheit Washingtons auch in Zukunft eine bedeutende Rolle spielen wird.

Vielfalt und Wachstum

Der Forstsektor im US-Bundesstaat Washington deckt ein breites Spektrum von Geschäftsbereichen ab, von traditionellem Schneiden und Schnittholz bis hin zu Spänen, Sägemehl, Holzböden, Schindeln, Fliesen, Mühlen, Laminatfurnieren und Zäunen. Die Branche umfasst auch Zellstoff und Papier sowie Mehrwertprodukte wie Türen, Fensterrahmen und Treppen, die Unternehmen eine breite Palette von Expansions- und Wachstumschancen bieten.

Etwa die Hälfte von Washington ist bewaldet. Im westlichen Teil des Bundesstaates sind 75% der Bäume weniger als ein Jahrhundert alt und etwa die Hälfte weniger als 40 Jahre alt, was als optimales Erntealter angesehen wird. Im Jahr 2014 wurden mehr als 3.2 Milliarden Brettfuß Bäume aus privaten, föderalen und staatlichen Gebieten geerntet, hauptsächlich aus Douglasie und westlicher Hemlocktanne. Dies entspricht 13% der gesamten US-Nadelholzproduktion und 7% der gesamten Sperrholzproduktion in den USA . Private Waldflächen in Washington machen zwei Drittel der Holzernte des Staates aus.

Mit Blick auf Nachhaltigkeit und Verantwortung beschäftigen die über 1,700 Unternehmen für Forstprodukte in Washington rund 42,000 Arbeitnehmer und verdienen jährlich fast 3 Milliarden US-Dollar an Löhnen. Mehr als 10% der forstwirtschaftlichen Arbeitsplätze sind „grün“, verglichen mit etwa 3% für die gesamte staatliche Belegschaft. Das Bruttoeinkommen beträgt ungefähr 28 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Die Zukunft der Forstprodukte

Angesichts der Fortschritte bei Wachstumsstrategien und Holzbewirtschaftungspraktiken wird erwartet, dass die Erträge pro Morgen in den kommenden Jahren weiter steigen werden, um eine stetige Versorgung der Industrie mit Waldprodukten sicherzustellen.

Fortschritte im Bauwesen wie Brettsperrholz (CLT) in Verbindung mit dem Verständnis, dass Holzwerkstoffe weniger Luft- und Wasserverschmutzung verursachen, weniger CO2-Emissionen verursachen und weniger Energie benötigen als andere Materialien, werden das Wachstum der Industrie weiter befeuern für die absehbare Zukunft.

Die jahrhundertealte Nutzung von Biomasse zur Stromversorgung von Säge- und Papierfabriken wirkt sich aus, da die Prozesse modernisiert und für den breiteren Einsatz in Gemeinden in ganz Washington optimiert werden. Neue Unternehmen und neue Innovationen finden weiterhin Verwendung für den gesamten Baum, vom gemahlenen Holz bis zu Biokraftstoffen.

Tatsächlich forschen die University of Washington und die Washington State University daran, wie Waldprodukte zur Stromversorgung der Verkehrsflugzeuge des Landes verwendet werden können. Diese Spitzenforschung hat das Interesse des Verteidigungsministeriums, von Boeing und Alaska Airlines geweckt, die Testflüge mit dieser neuen Generation von forstgetriebenen Treibstoffen durchgeführt haben.

Für Unternehmen des US-Bundesstaates Washington bietet die Forstwirtschaft neue Möglichkeiten, da eine jahrhundertealte staatliche Industrie die Herausforderungen der Zukunft nicht nur in den Bereichen einer nachhaltigen, verantwortungsvollen Verwaltung privater und öffentlicher Flächen, sondern auch in der Nutzung neuer Forstprodukte bewältigt Möglichkeiten zur Deckung der weltweit wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Waldprodukten des US-Bundesstaates Washington.

Wir sind ein Schnitt über den anderen!

Egal, ob Sie planen, die Welt mit einer neuen Linie von Holzmöbeln im Sturm zu erobern oder in CLT-Produkte der nächsten Generation zu investieren, der Bundesstaat Washington ist die ideale Wahl.

Unsere Kultur der Kreativität, das Erbe verantwortungsbewusster Führung, ausgeglichen durch Branchenwachstum, ein wirtschaftsfreundliches Umfeld - einschließlich persönlicher oder Unternehmenssteuern - eine atemberaubende Landschaft aus altem Holz und eine reiche Artenvielfalt bieten Ihnen hervorragende Möglichkeiten für Wachstum, Expansion und Investitionen.

Um mehr über unseren Forstsektor zu erfahren, rufen Sie uns unter (206) 256-6100 an. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und helfen Ihrem Unternehmen, in Washington erfolgreich zu sein.

Sektorstrategie

Sektorressourcen

Kontakt

Brian Hatfield
Berater für den Sektor Forstprodukte und Berater für ländliche Wirtschaftsentwicklung
brian.hatfield@commerce.wa.gov
Telefon: 360-819-2936